FANDOM


571543 web R K B by Gerd Altmann pixelio.de

Gerd Altmann / pixelio.de

Auf welchen physischen Trägern werden die transparenten Daten gespeichert und welcher Aufwand bzw. welche Pflege ist damit verbunden? Wie werden diese Systeme gesichert?

Film (audiovisuell)Bearbeiten

Audiovisuelle Aufzeichnung von Gelegenheiten, um etwas transparent zu machen, bergen die höchste Möglichkeit die Informationen des Geschehens auch wirklich zu transportieren. Daher sollte argumentiert werden können, wenn auf diese Möglichkeit verzichtet wird.

Natürlich ist der Blickwinkel der Kamera und auch die Tonqualität entscheidend, ob auch wirklich alle Möglichkeiten audiovisueller Aufzeichnung genutzt werden (z.B. Mimik des Sprechenden). Ebenso birgt eine filmische Aufzeichnung und Verarbeitung auch große Potenziale der Manipulation, weshalb auf Schnitt verzichtet werden muss. Die Bearbeitung des Materials kann in der multimedialen Aufbereitung der Transparenz stattfinden.

  • Film / Microfilm; vor allem bei alten Archiven kommen teils noch Microfich-Systeme vor, die zu digitalisieren sind
  • bei veralteter Technologie bestehen teils Kompatibilitätsprobleme (z.B. bei Betacom-Film) und bei der Digitalisierung kann es zu Qualitätsverlusten kommen, die nur (Kosten-) aufwendig zu minimieren sind.

Ton (Audio)Bearbeiten

...

DigitalBearbeiten

e-Transparenz

DatenträgerBearbeiten

  • physische Datenträger müssen zyklisch ausgewechselt werden
  • Intranet / Internet; bei der Speicherung im Intra- bzw. Internet wird der physische Datenträger sozusagen als Service ausgelagert - weshalb sich Spiegelungen an weiteren Orten empfehlen

DateiformateBearbeiten

  • Offene (open source) und kostenfrei zugängliche Formate
  • Kostenfreie - aber dennoch properitäre Formate (könnten z.B. irgendwann kostenpflichtig bzw. sonstig eingeschränkt werden)
  • nur mit Kosten und Aufwand zugängliche Formate


PapierBearbeiten

"Transparenz der toten Bäume" - Angesichts der Umweltproblematik, des Raumproblems der Lagerung und Transportes, Kosten für Tinte und Drucker, der Vergilbung (vor allem bei Thermopapier) und dem Aufwand diese evtl. nachträglich zu digitalisieren, ... etc. sind Ausdrucke auf Papier nur für kurzfristige Sonderfälle geeignet.