FANDOM


Transparency in Education21:50

Transparency in Education

Transparenz in der Bildung
wird aus politischer Sicht primär auf die Transparenz der Qualifikationen und Abschlüsse bezogen, um eine höhere Mobilität von Kapital - aber auch der Arbeitskräfte selbst - zu erreichen.

EuropaBearbeiten

Dies fördert die EU mit folgenden "Transparenz-Instrumenten":

  • Europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (EQR)
  • Europäische System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS)
  • Europäische Leistungspunktesystem für die Berufsbildung (ECVET)

Soziale MedienBearbeiten

Dabei hat sich die Bildung selbst, soweit diese auch "Soziale Medien" nutzt, bzgl. Transparenz stark verändert.

"Lernen ist eine private Aktivität, die im Unterricht oder zu Hause ausgeführt wird. Öffentlich wird diese erst, wenn ich mich einer Prüfung unterziehe, nur dann wird Gelerntes öffentlich." Prof. Dr. Michael Kerres 2006, S. 5

e-LearningBearbeiten

Screenshot.209

Prof. Dr. Michael Kerres "eLearning"

"Mit der aktuellen Diskussion über Web 2.0 stellt sich die Frage nach der Zukunft von traditionellen Lernplattformen an Hochschulen. Der Beitrag stellt verschiedene Entwicklungsoptionen vor und beschreibt die Perspektiven "sozialer Lernplattformen". Bei diesen stehen die Aktivitäten der Akteure und ihre Interaktion im Vordergrund und nicht Dokumente und Lernmaterialien. Sie sind durchlässig für Informationen aus dem und in das Internet. Schließlich unterstützen sie die Zusammenarbeit, die Entwicklung von Bekanntschaften und den Aufbau sozialer Gruppen. Dabei stellt sich die Frage, wie diese sozialen Strukturen auf einer Plattform zu konzipieren sind, um Gemeinschaftsbildung beim Lernen zu fördern." Prof. Dr. Michael Kerres "eLearning"

ÖffentlichkeitBearbeiten

Die Funktionen der Öffentlichkeit sind dabei Transparenz, Validierung & Orientierung (Gerhards '97, Neidhardt '94, Peters '94)

Bereits der Unterricht unterliegt einer ~> "Inneren Transparenz". Aber die "Öffentlichkeit" als solche kommt erst mit den Neuen Medien bis in das Klassenzimmer und nach Hause.

LernenBearbeiten

Oelkers ('92) beschreibt Lernen als Organisation von Erfahrung, deren Kernprinzipien Transparenz, Nachprüfbarkeit, Beweispflicht und Kompetenz sind.

Schulen attestiert Oelkers Intransparenz. Lernen kann von Transparenz durch eine gewisse Realitätsnähe profitieren.

Auch mit den Nachteilen und Risiken der "Bildungs-Transparenz" muss das Bildungswesen im multimedialen Zeitalter erst umgehen lernen.


LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.